Was mir wichtig ist - Lars Klingbeil über seine politische Arbeit

130312_motivation_660x110.jpg

„An erster Stelle steht für mich die Arbeit für meinen Wahlkreis, der den Landkreis Rotenburg und den Heidekreis umfasst. Hier komme ich her. Hier lege ich Rechenschaft über meine Arbeit ab und hier bin ich das ganze Jahr über unterwegs, um Probleme, Ideen und Hinweise aufzunehmen. Die Arbeit in meinem Wahlkreis erdet mich und führt mir auch die Auswirkungen von politischen Entscheidungen in Berlin vor Augen. Unsere Region ist zwischen den Metropolen Hamburg, Hannover und Bremen ländlich geprägt und hat damit seine ganz eigenen Herausforderungen. Die Bewältigung des demografischen Wandels, die Gewährleistung von Mobilität aus den Dörfern in die Mittelzentren und Metropolen, der Strukturwandel in der Landwirtschaft, all das sind ständige politische Aufgaben in meinem Wahlkreis. Diese mit zu gestalten und dort zu helfen, wo es einem Bundestagsabgeordneten möglich ist, ist der wichtigste Antrieb in meiner Arbeit.

In Berlin habe ich zwei Schwerpunkte. Zum einen geht es mir als netzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion darum, die Bedeutung des Internets und der Digitalisierung für unsere Gesellschaft deutlich zu machen und politisch zu gestalten. Die Digitalisierung ist der umfassendste gesellschaftliche Umbruch seit der Industrialisierung. Dies zu verstehen und Netzpolitik endlich als Gesellschaftspolitik anzuerkennen ist dabei eine wichtige Voraussetzung. Es gibt in Deutschland unglaubliche viele Chancen und Potenziale, die mit der Digitalisierung einhergehen.

Innovationen in der Wirtschaft, neue Arbeitsplätze, mehr Transparenz und Beteiligung, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexiblere Arbeit – all das hängt mit dem Internet und der Digitalisierung zusammen. Politik muss dies erkennen und die richtigen Weichen stellen, damit sich diese Chancen entfalten können.
Mein zweiter Schwerpunkt ist die Verteidigungspolitik. Als Mitglied im Verteidigungsausschuss ist mir vor allem die Situation der Soldatinnen, Soldaten und Zivilbeschäftigten wichtig. Von der Ausbildung, über die Einsatzversorgung und Betreuungskommunikation, bis hin zur sozialen Absicherung geht es für mich darum an Verbesserungen zu arbeiten. Die Bundeswehr spielt auch in meinem Wahlkreis mit den Standorten Munster, Rotenburg und Visselhövede eine wichtige Rolle. Auch für diese Standorte setze ich mich im Verteidigungsausschuss ein.“