Klingbeil: Drei weitere Kitas im Heidekreis erhalten Sprachförderung

Lk2015 150x
 

Zum 1. Januar ist das neue Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ gestartet. Die teilnehmenden Einrichtungen werden durch zusätzliche Fachkräfte, Sprachexpertinnen und Sprachexperten, bei der sprachlichen Bildungsarbeit unterstützt. Von 2016 bis 2019 stellt der Bund dafür bundesweit jährlich bis zu 100 Mio. Euro für die Umsetzung des Programms zur Verfügung.

 

Damit können bis zu 4.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in den Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden. Nachdem im Januar bereits zahlreiche Förderanträge von Kindergärten bewilligt wurden, kommen nun drei weitere Kitas im Heidekreis dazu. Das erfuhr der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil in Berlin. Konkret wurden die Anträge der ev.-luth. Kindertagesstätte Walsrode, des integrativen DRK Kindertagesstätte Johanna-Friederike-Griffel in Schneverdingen sowie der ev.-luth. Kindertagesstätte St. Johannis Soltau bewilligt. „Ich freue mich, dass das Förderprogramm bei uns vor Ort ankommt und sich die Kitas frühzeitig darum beworben haben. Die Sprachförderung in den Kitas ist gerade vor dem Hintergrund der Integrationsarbeit ein wichtiger Schwerpunkt“, so Klingbeil.  


flickr-Fotostream von Lars Klingbeil:

Created with flickr badge.
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.