Klingbeil veröffentlicht Rechenschaftsbericht

20160202 Rechenschaftsbericht2016
 

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil hat seinen jährlichen Rechenschaftsbericht veröffentlicht. Auf 13 Seiten blickt der 37-Jährige zurück seine Arbeit für den Wahlkreis und seine Schwerpunkte in Berlin.

 

„Mir ist wichtig Jahr für Jahr einen Überblick zu geben über meine Arbeit für unsere Region. Ich liste auf was ich erreichen konnte, aber zeige auch an welchen Stellen wir noch nicht weiter gekommen sind und welche politischen Aufgaben ich im Jahr 2016 angehen will. Ich möchte meine Arbeit für die Menschen in meinem Wahlkreis transparent machen“, so Klingbeil.

Der 37-Jährige zeichnet insgesamt ein positives Bild über die Entwicklung in der Region. „Wir haben in 2015 viele wichtige Weichen gestellt. Die Einigung des Dialogforums Schiene Nords mit dem Ende der Y-Trasse war historisch. Die Millionen-Förderung für die Konversion in der Stadt Bad Fallingbostel, die wir nach langem Ringen erreichen konnten stach ebenso heraus. Durch den Vorrang für Erdkabel beim Südlink-Projekt und einem Milliarden-Paket für den Breitband-Ausbau wurden weitere wegweisende Entscheidungen für unsere Region getroffen“, sagte Klingbeil. 


Verfügbare Downloads Format Größe
Rechenschaftsbericht 2015 PDF 400 KB
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.