„Größten Respekt vor den Mitarbeitern“ - Klingbeil absolviert Tagespraktikum in Fachpflegeeinrichtung der Rotenburger Werke

091124 fachpflege rotwerk

Klingbeil bei der Musiktherapie in der Fachpflegeeinrichtung der Rotenburger Werke

 

Tief beeindruckt und bewegt zeigte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil nach der Fortsetzung seiner Reihe „Ein Tag im Leben“, bei der er für ganze Arbeitstage in Betrieben und Einrichtungen mitarbeitet. Zuletzt verbrachte Klingbeil acht Stunden in der Fachpflegeeinrichtung der Rotenburger Werke im „Haus in der Moorstraße“.

In der Fachpflegeeinrichtung werden bis zu 40 Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf und einer geistigen Behinderung auf der Grundlage des SGB XI sowie XII gepflegt und begleitet. Teil der Leistung der Einrichtung ist das Angebot einer hausinternen Tagesförderstätte in der die Bewohner ein tagesstrukturierendes Angebot bekommen. Klingbeil unterstützte die Mitarbeiter unter anderem während der Mahlzeiten und der Musiktherapie. Klingbeil hatte während einer Podiumsdiskussion im Wahlkampf einen ausführlicheren Besuch in der Einrichtung zugesagt und löste dieses Versprechen nun kurz nach Beginn der neuen Wahlperiode ein. „Ich habe den allergrößten Respekt vor den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die trotz großer physischer und psychischer Belastung geduldig und fürsorglich mit den Bewohnern arbeiten. Ich habe aber auch sehr schnell gemerkt, wie diese harte Arbeit durch ein Lächeln oder eine Geste eines zu betreuenden entschädigt wird“, so Klingbeil. „Für mich ist es wichtig, durch diese Tagespraktika einen tieferen Einblick in die Herausforderungen und Problemstellung der Beschäftigten in verschiedenen Bereichen zu erlangen. Diese Termine sind unheimlich wertvoll für meine Arbeit im Bundestag“, verdeutlichte Klingbeil.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.