Nachrichten

Auswahl
100907 mehrgenerationenhaus
 

Gelungenes Zusammenleben

Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Petra Tiemann war der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil vor kurzem in Buxtehude im Mehrgenerationenhaus zu Besuch. Klingbeil, der aus dem Landkreis Soltau-Fallingbostel stammt, betreut den Landkreis Stade für die SPD mit. mehr...

 
100902 lentkaserne150x
 

„Politik muss Verantwortung gerecht werden“ - Klingbeil sieht gute Zukunft für Lent-Kaserne

Vor kurzem besuchte der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil die Soldaten der Lent-Kaserne in Rotenburg. Klingbeil, der dem Verteidigungsausschuss des Bundestages angehört, sprach unter anderem mit Kommandeuren der beiden Heeresverbände, Oberstleutnant Peter Hillermann und Oberstleutnant Michael Skubatz, und informierte sich über die aktuelle Situation in der Kaserne. mehr...

 
100830 handwerkskammer
 

Berufsorientierung muss bei steigenden Anforderungen Schritt halten - SPD-Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil informiert sich in Lüneburg über die Leistungen des Technologiezentrums der Handwerkskammer

Auf seiner sechswöchigen Sommertour durch die Region legt der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil aus Munster einen Schwerpunkt auf das Thema Bildung. Jetzt führte ihn die Reise nach Lüneburg, wo er sich unter anderem über die Leistungen des Technologiezentrums der Handwerkskammer informierte. mehr...

 
100830 worpswede
 

Worpswede als Kunstzentrum fördern

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil hat sich bei seinem Besuch in Worpswede über die aktuelle Situation des Künstlerdorfes erkündigt. Klingbeil, der stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien ist, wurde dabei vom Vertreter des Bürgermeisters, Holger Lebedinzew, über die aktuellen Förderprogramme für Worpswede. mehr...

 
Tetra 5
 

Klingbeil spricht mit Bürgerinitiative

'Solange ich da nicht hoch muss, ist alles in Ordnung.' Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil hatte am Dienstagnachmittag schon zwei Stationen hinter sich, Grasberg und Worpswede nämlich, aber dort galt seine Aufmerksamkeit eher der Fläche. In Lilienthal, der dritten Station an diesem Tag, ging sein Blick zwangsläufig 40 Meter nach oben: zur Spitze des Rohbaus des Tetra-Funkturms in der Edisonstraße. mehr...