Klingbeil: Keine Leiharbeiter mehr als Streikbrecher - Vorschlag entstand in Rotenburg

 

Der Deutsche Bundestag hat am Freitag eine Regulierung der Leiharbeit beschlossen. Neben Auflagen zur früheren Übernahme in den Betrieb und früherer Lohngleichheit ist dabei auch ein Verbot des Einsatzes von Leiharbeitern als Streikbrecher. Dieser Vorschlag geht direkt auf Erfahrungen in Rotenburg zurück, die dort bei einem Streik der Beschäftigten bei der Firma Neupack gemacht wurden.

 

Klingbeil hatte während des Streiks unter anderem mehrere Treffen der Beschäftigten mit dem damaligen SPD-Fraktionschef Frank Steinmeier und später ein Gespräch mit dem SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück organisiert. „Gemeinsam mit dem Betriebsrat und den Gewerkschaften habe ich mich 2013 dafür eingesetzt, dass dieser Punkt im Koalitionsvertrag steht. Jetzt wird er umgesetzt. Es ist ein kleiner aber wichtiger Beitrag zu mehr Fairness auf dem Arbeitsmarkt“, so Klingbeil. Das Gesetz wird zum 01. April 2017 in Kraft treten.

20161026 Fwsteinmeier Neupack480x

flickr-Fotostream von Lars Klingbeil:

Created with flickr badge.
 
    Arbeit     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.