Klingbeil: „Weiter viele Fragezeichen bei Südlink-Variante“

Lk2015 150x
2 Kommentare
 

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil war am Montag auf Einladung des Verteidigungsstaatssekretärs Markus Grübel (CSU) im Verteidigungsministerium zu Gast, um über die weitere Planung der Südlink-Trasse zu beraten. Von den direkt betroffenen Bundestagsabgeordneten waren neben Klingbeil auch Andreas Mattfeldt (CDU) und Christina Jantz (SPD) aus dem Verdener Wahlkreis bei dem Termin anwesend.

 

Hintergrund des Gesprächs an dem auch der TenneT-Chef Lex Hartman teilnahm war ein denkbarer Variantenverlauf der geplanten Südlink-Trasse entlang der B3 über den Truppenübungsplatz Bergen zur A7. Der Heidekreis wäre bei einer Realisierung von dieser Variante stark betroffen. Die Bundeswehr hatte einen Verlauf der Trasse über den Truppenübungsplatz ausgeschlossen. „Klar ist, dass durch die Grundsatzentscheidung für Erdkabel die Karten in der Planung neu gemischt werden. Das gilt auch für diese Variante. Das Ministerium hat deutlich gemacht, dass ein Verlauf der Trasse wenn überhaupt nur außerhalb der Randbereiche des Truppenübungsplatzes möglich ist“, sagte Klingbeil. Offene Fragen betreffen unter anderem die Auswirkungen elektromagnetischer Strahlungen auf den Schießbetrieb und die Beeinträchtigungen durch die Bauphase. „Ich habe beim Gespräch auch deutlich gemacht, dass es zu keinen Einschränkungen beim Lärmschutz kommen darf. Denkbar ist nämlich, dass für die Südlink-Schneise Bäume gefällt werden müssten und sich hierdurch die bisherigen Lärmschutzberechnungen dauerhaft verändern. Insgesamt überwiegen bei mir nach wie vor die offenen Fragen bei dieser Variante“, sagte Klingbeil nach dem Gespräch.

Der Munsteraner will die Ergebnisse nun mit den betroffenen Städten und Gemeinden aber auch den Bürgerinitiativen beraten, um die weiteren Schritte abzustimmen.


flickr-Fotostream von Lars Klingbeil:

Created with flickr badge.
 
    Energie     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 

2 Kommentare zu Klingbeil: „Weiter viele Fragezeichen bei Südlink-Variante“

1

Lars Klingbeil

am um 10:17 Uhr

 

Lieber Bernd,

vielen Dank für deine Nachricht.

Durch den Grundsatzbeschluss für Erdkabel ist der Trassenverlauf wieder komplett offen. Alle Varianten stehen zur Zeit auf dem Prüfstand. TenneT will im nächsten Jahr einen neuen Vorschlag für den Trassenverlauf vorlegen. Bis dahin werde ich mich mit den betroffenen Akteuren beraten, um auf eine bestmögliche Lösung für unsere Region hinwirken zu können. Sobald ich neue Informationen habe, werde ich diese auch wieder hier auf meiner Website zur Verfügung stellen.

Bitte komm' bei weiteren Fragen gerne wieder auf mich zu.

Beste Grüße
Lars

2

Initiative Pro Dorf

am um 16:28 Uhr

 

Lieber Lars,
darf die Initiative Pro Dorf darauf hoffen, dass der Trassenverlauf weder durch das Gebiet der Gemeinde Böhme noch durch das Gebiet der Stadt Rethem verläuft?
Gern hätten wir darüber Deine Einschätzung gewusst.
herzliche Grüße
Bernd


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.