Kaputt sparen hilft nicht weiter - Klingbeil zum Europatag in der Wiedau-Schule

120525_euroatagbothel150x
 

Anlässlich des Europatags besuchte der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil vor kurzem zwei zehnte Klassen der Wiedau-Schule in Bothel. Klingbeil stellte sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler und zeichnete ein positives Bild eines friedlichen Europas.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass der Grundgedanke und höchste Wert der europäischen Gemeinschaft ein Zusammenleben der Staaten in Frieden und Freiheit ist. Das ist über 60 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs eine Errungenschaft, die es auch und gerade in der momentanen Krise zu verteidigen gilt“, sagte Klingbeil. Zur Bewältigung der derzeitigen Finanzkrise sprach sich Klingbeil für mehr Impulse für Wachstum aus. „So richtig der Spardruck auf Griechenland und andere Staaten ist – es hilft nichts wenn sich diese Staaten kaputt sparen und massenhaft Menschen in Armut gedrängt werden weil es kein Wachstum gibt und keine Arbeitsplätze entstehen. Es geht um nachhaltiges sparen und mehr Impulse für Wachstum und Beschäftigung – anders werden aus der Spirale immer neuer Hilfsmaßnahmen nicht herauskommen“, sagte der 34-Jährige.

Weitere Themen im Gespräch mit den Schülerinnen und Schüler waren ein möglicher EU-Beitritt der Türkei und die derzeitige Situation in der Ukraine. Klingbeil sprach sich auf Nachfrage deutlich gegen das umstrittene Anti-Piraterie-Abkommen Acta aus. Viele, insbesondere junge Internetnutzer befürchten eine stärkere Überwachung des Internets und unverhältnismäßige Sanktionen bei Urheberrechtsverletzungen. „Urheberrechte müssen auch in der Digitalen Gesellschaft durchgesetzt werden – aber dabei geht es um Verhältnismäßigkeit. Eine Flächendeckende Überwachung des Internets und eine zunehmende Kriminalisierung der Internetnutzer kann nicht die richtige Antwort sein.“

Created with flickr badge.
 
    Bildung und Qualifikation     Europa
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.