Eine Welt Laden aus Rotenburg bei Klingbeil in Berlin: „Gutes Beispiel für gelebte Nachhaltigkeit“

120502_etil_einwelt150

Lars Klingbeil mit Cornelia Hagedorn im Eine-Welt-Laden Rotenburg

 

„Nachhaltigkeit ein Gesicht geben“ lautete das Motto der Nachhaltigkeits-Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion in der vergangenen Woche in Berlin. Auf Einladung von Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil stellten Cornelia Hagedorn, Ursula Vahjen und Gisela Henning von Eine-Welt-Laden ihre Arbeit auf der Fraktionsebene des Reichstagsgebäudes interessierten Gästen und Politikern vor.

„Es geht darum, Zukunftsfähigkeit nicht nur in Sonntagsreden hochzuhalten, sondern Nachhaltigkeit auch vor Ort mit Leben zu füllen. Der Eine Welt Verein Rotenburg leistet bei uns schon lange einen großen Beitrag dazu“, sagte Klingbeil.

Der 34-Jährige hatte sich in der Woche zuvor auch vor Ort in Rotenburg einen vertieften Eindruck von der Arbeit des 1984 in Rotenburg gegründeten Vereins. Im Rahmen seiner Reihe „Ein Tag im Leben“, bei der Klingbeil in unterschiedlichsten Unternehmen und Institutionen für einen ganzen Arbeitstag mitarbeitet, half er im Rotenburger Eine-Welt-Laden im Haake Meyer mit. „Mir war es wichtig im Vorfeld der Nachhaltigkeitskonferenz in Berlin mir auch in Rotenburg anzusehen wie
vor Ort für einen gerechteren Handel und nachhaltige Produktion in und mit Entwicklungsländern gearbeitet wird. Der Idealismus, aber auch die Professionalität mit dem die vielen Ehrenamtlichen im Eine-Welt-Laden Rotenburg dieses Ziel vor Ort mit Leben erfüllen ist beispielhaft“, sagte Klingbeil.

In Berlin präsentierten insgesamt 50 Initiativen aus ganz Deutschland ihre lokale Arbeit. „Im Vorfeld des Erdgipfels ‚Rio+20‘ im Juni wollen wir mit der Konferenz den vielen Nachhaltigkeitsinitiativen und
Bürgerprojekten eine Plattform geben“, sagte Klingbeil. Eine anschließende Podiumsdiskussion mit hochrangigen Vertretern des Nachhaltigkeitsrates, WWF, Oxfam und B.A.U.M. e.V. zeigte auf, an
welchen Stellen Politik und Gesellschaft noch neue Wege gehen müssen, um das Ziel einer nachhaltigen Gesellschaft zu erreichen.

Created with flickr badge.
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.